Kreisvolkshochschule Norden

VHS-Filmrolle Norden

Aus Zwei mach Eins: aus dem VHS-Filmclub und der Filmrolle ist die VHS-Filmrolle Norden geworden! Seit Januar 2017 führen wir unsere Filmarbeit gemeinsam mit dem Apollo Theater Norden im Rahmen der Filmrolle fort. Im Rahmen der neuen VHS Filmrolle zeigen wir immer montags um 17:00 und 20:00 Uhr prämierte und besondere Filme, die man sonst in nur wenigen Kinos findet.
Wer regelmäßig dabei sein möchte, dem sei der Filmrollenausweis empfohlen. Dieser kostet 12,00 € und ist ab dem Kaufdatum für 12 Monate gültig. Damit kostet eine Eintrittskarte für eine Nachmittagsvorstellung 5,00/5,50 € und für eine Abendvorstellung 6,00/6,50 €. Ohne diesen Ausweis kostet eine Eintrittskarte für eine Nachmittagsvorstellung 5,50 €/6,50 € und für eine Abendvorstellung 7,00/7,50 €. Die Ausweise sind in der KVHS Norden, Tel.: (04931) 924-123 oder an der Kinokasse erhältlich. Die Veranstaltungen finden im Apollo-Kino Norden, Osterstr. 136, statt.

Das aktuelle Programm finden Sie hier


Regionale Filmtage „Flucht und Vertreibung heute“

Mithilfe verschiedener Spiel- und Dokumentarfilme sowie einer anschließenden Diskussion mit Betroffenen oder Fachleuten werden die unterschiedlichen Gründe für eine Flucht sowie deren Folgen für die Betroffenen behandelt. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Lebensituation (jugendlicher) Migranten in Europa und insbesondere in Deutschland.Das Filmprogramm folgt in Kürze.

13.-16. September 2017

Das Projekt wird von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung gefördert.

Gestrandet

Sa, 16.09.17, Beginn: 11 Uhr

2014 werden im ostfriesischen Strackholt Aman, Mohammed, Osman, Ali und Hassan untergebracht. Für die fünf eritreischen Flüchtlinge ist das flache, kalte Land eine ungewohnte Umgebung. Die Flucht, die sie durch die Sahara und über das Mittelmeer geführt hat und bei der sie Freunde und Angehörige zurückgelassen oder verloren haben sowie die Unsicherheit über ihren Status in Deutschland beschäftigen sie. Die Dorfgemeinschaft nimmt die Neuankömmlinge gut auf und besonders Helmut Wendt, ein pensionierter Lehrer, und Christiane Norda unterstützen sie mit Deutschunterricht, Hilfe bei Ämtergängen und selbstgebackenem Kuchen. Doch je länger sich die Asylverfahren hinziehen, desto angespannter werden alle.

Apollo-Kino Norden, Osterstr. 136, 26506 Norden

Seefeuer

Sa, 16.09.17, Beginn: 14 Uhr

Zwei Jungen basteln sich eine Steinschleuder und befeuern Kakteen. Eine Großmutter kocht Spagetti mit Meeresfrüchten. Ein Radiomoderator spielt alte italienische Liebeslieder. Ein Arzt macht einen Ultraschall bei einer Schwangeren. Sie hat zu wenig Fruchtwasser. Kein Wunder, sagt der Arzt, bei dem was sie durchgemacht hat. Die Frau ist übers Mittelmeer geflohen und gehört zu denen, die knapp überlebt haben. Junge Männer aus Afrika, mit Diesel durchtränkter Kleidung, werden vor eine Wand gestellt und von Polizisten abgetastet. Schlaffe Körper, mehr tot als lebendig, werden aus einem Boot gezogen und auf ein Militärschiff gehievt. All diese Szenen werden auf und vor Lampedusa eingefangen. Sie spiegeln das Alltagsleben auf der kleinen italienischen Insel, an dessen Küste Jahr für Jahr zehntausende Menschen, die sich auf der verzweifelten Flucht nach Europa befinden, ankommen oder aber ihr Leben lassen.

Apollo-Kino Norden, Osterstr. 136, 26506 Norden


Filme im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Der Klimawandel in Ostfriesland“

Before the Flood

Sa., 02.09.2017, Beginn: 19:30 Uhr

Regisseur Fisher Stevens schickt Leonardo DiCaprio für „Before the Flood“ auf eine Reise in die unterschiedlichsten Länder der Welt, von den giftigen Teersand-Gebieten Kanadas bis zu den abgebrannten Wäldern Indonesiens. Der Schauspieler sprach mit Politikern, Wissenschaftlern, Unternehmern und anderen Persönlichkeiten. Herausgekommen ist ein beeindruckender Film über Ursachen und Folgen des Klimawandels - und ein Appell an die Menschheit.
Orginal mit Untertiteln


VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden
Der Eintritt ist kostenfrei

Tomorrow. Die Welt ist voller Lösungen

Sa., 28.11.2017, Beginn: 19:30 Uhr

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent (Inglourious Basterds, Beginners) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden
Eintritt: 5,00 €, Bezahlung der Gebühr erfolgt an der Abendkasse.

Power to Change

Sa., 09.12.2017, Beginn: 19:30 Uhr

Deutschland steht zweifellos vor der größten strukturellen Veränderung seit Beginn des Industriezeitalters. Mit „POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion“ wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar. Der Film stellt Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt - dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die den Erhalt ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument. Er zeigt den Kampf von Aktivisten, Unternehmern, Zweiflern und Kritikern für die Energiewende.

VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden
Der Eintritt ist kostenfrei


Im Rahmen der Frauengesundheitswoche 2017

Embrace - Du bist schön

Filmvorführung  mit  Anschlussdiskussion

Di., 07.11.2017, Beginn: 19 Uhr

Medien, Werbung und Gesellschaft geben ein Körperbild vor, nach dem wir uns selbst und andere immer wieder bewerten und verurteilen. Die australische Fotografin und dreifache Mutter Taryn Brumfitt wollte das nicht mehr hinnehmen. Sie postete ein ungewöhnliches Vorher/Nachher-Foto ihres fast nackten Körpers auf Facebook und löste damit einen Begeisterungssturm aus. Durch ihren Post, der über 100 Millionen Mal in den sozialen Netzwerken angesehen wurde, rückte sie das Thema Body Image in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Gleichzeitig befreite sie sich selbst von dem ungesunden Streben nach dem "perfekten" Körper. Mit ihrem Dokumentarfilm möchte Brumfitt allen, die unter den vermeintlichen Schönheitsidealen leiden, einen Gegenentwurf vorstellen: EMBRACE!
Taryn Brumfitt begibt sich auf eine Reise um den Globus, um herauszufinden, warum so viele Frauen ihren Körper nicht so mögen, wie er ist. Sie trifft auf Frauen, die ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Bodyshaming und Körperwahrnehmung haben. Der Film inspiriert und verändert die Denkweise über uns und unsere Körper. Taryns Botschaft lautet: Liebe deinen Körper wie er ist, er ist der einzige, den Du hast! Zu den Protagonisten des Films zählt auch Nora Tschirner (KEINOHRHASEN, SMS FÜR DICH, Tatort: Weimar), die zugleich als Executive Producerin EMBRACE mitproduziert hat.

Im Rahmen der Frauengesundheitswoche ist der Film nur für Frauen zugänglich.

Eintritt: 5,00 €, Bezahlung der Gebühr erfolgt an der Abendkasse.
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden


Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie

Filmvorführung mit Anschlussdiskussion

Do., 07.12.2017, Beginn: 19:30 Uhr

Ein sehr persönlicher Dokumentarfilm über Erinnerungsarbeit und Familienforschung: „Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie“ emanzipiert sich vom eingeübten Gedenken an den Holocaust. Eine weitverzweigte deutsche Familie entdeckt ihre jüdischen Wurzeln und unternimmt eine „Familienaufstellung“ der 2. und 3. Generation. Silvia Holzinger und Peter Haas zeigen ihre dokumentarische Tour de Force durch die eigene Familiengeschichte und sprechen anschließend über die Arbeit an dem Film, der auch eine deutsch-jüdische Identitätssuche jenseits eingeübter Bilder und Riten darstellt. Zehn Enkel begegnen einander im Hier und Jetzt, was Risse und Brüche erlebbar macht, die das gewaltsame 20. Jahrhundert hinterlassen hat: Den Dokumentarfilmern gelingt es, die gesamte Familie Haas vor die Kamera zu bekommen. Die Familiemitglieder haben allesamt jüdische Wurzeln und beginnen gemeinsam über den Großvater, Eduard Haas, dessen Schicksal im Konzentrationslager Buchenwald und über Deutschland damals und heute nachzudenken und zu sprechen.

Der Film wurde bereits in 50 Städten in Anwesenheit der Filmemacher präsentiert und diskutiert.
Etwa 2.500 Zuschauer haben den Film bislang gesehen, der auf Wunsch der Familie nicht auf DVD erhältlich ist oder im Fernsehen ausgestrahlt wird.
Mehr Informationen zum Film gibt es auf www.ilmarefilm.org

VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden
Eintritt: 5,00 €, Bezahlung der Gebühr erfolgt an der Abendkasse.

 

 

Kontakt

Kreisvolkshochschule Norden gGmbH

Uffenstraße 1
26506 Norden

Tel.: 04931 924 - 0
Fax: 04931 924 - 104
E-Mail: info@kvhs-norden.de

Öffnungszeiten

Haus/WBZ

Montag - Freitag
07:00 - 22:30 Uhr 

Information/Empfang

Montag - Donnerstag
08:00 - 12:30 und 15:00 - 21:30 Uhr

Freitag
08:00 - 12:30 und 14:30 - 21:30 Uhr 

Öffnungszeiten Schulferien

Haus/WBZ
07:00 - 17:00 Uhr 

Information/Empfang
08:00 - 12:30 und 15:00 - 16:00 Uhr

Aktuelles Programmheft