Kreisvolkshochschule Norden

Veranstaltungsreihe "Der Kommunismus"

Ausstellung - „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Oktober & November

Die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“ beschreibt den Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen. Sie waren im 20. Jahrhundert dazu angetreten, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern. Ihr totalitärer Anspruch mobilisierte rund um den Globus Millionen und entwickelte sich zum Albtraum derer, die Opfer kommunistischer Gewaltregime wurden.
Die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“ wird im Oktober und November etappenweise im 3. Halbgeschoss der KVHS Norden gezeigt. Sie soll zur Auseinandersetzung mit dem Kommunismus und seinen Diktaturen einladen, die das 20. Jahrhundert weltweit prägten und die in der historischen Bildungsarbeit bislang zu wenig Aufmerksamkeit fanden.
Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum Berlin. Ihr Autor ist der Frankfurter Historiker Gerd Koenen.

Eintritt: frei
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

„EUdSSR“: Das neurechte Erbe des Antikommunismus

Vortrag von Siebo Janssen, Bonn

Do., 18.10.2018  19:30 Uhr

Die „Neue Rechte“ gibt vor, mit den Parteien und Gruppierungen des klassischen Rechtsextremismus gebrochen zu haben und eine „moderne Lesart“ des bürgerlichen Konservatismus darzustellen. Am Beispiel der Haltung zur EU und ihrer Verunglimpfung als „EUdSSR“ (was sowohl antikommunistische als auch antiliberale Traditionen bedient) wird überprüft, ob diese Selbstreinwaschung den Tatsachen entspricht oder hier nur „alter Wein in neuen Schläuchen“ serviert wird. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Analyse der Theorien der „eurasischen Union“ neurechter Vordenker in Russland.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

The Death of Stalin

Filmvorführung

Mi., 24.10.2018  19:00 Uhr

Im März 1953 steht die Sowjetunion vor einem alles verändernden Ereignis, da Josef Stalin nach einem Schlaganfall im Sterben liegt. Sobald Stalins Tod eingetreten ist, wird seine Position als Generalsekretär der UdSSr frei, und noch während der Diktator mit dem Tod ringt, bringen sich hinter den Kulissen seine Gefolgsleute als mögliche Nachfolger in Stellung. Schnell versinkt das Regime und die gesamte Sowjetunion in einem unüberschaubaren Chaos, weil sich die Politiker um die Parteispitze balgen und sich auch noch Stalins Kinder Swetlana und Wassili einmischen...

Eintritt: 3,00 €, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

Kibbuz: Sozialismus in Israel? Entstehung – Gegenwart – Zukunft

Vortrag von Andreas Epple, Aurich

Do., 25.10.2018  19:30 Uhr

Kibbuz ist die hebräische Bezeichnung für eine kollektive Siedlung. Der Kibbuz ist eine Gesellschaft, die auf den Prinzipien gegenseitiger Hilfe und sozialer Gerechtigkeit beruht; ein sozialwirtschaftliches System, in dem Menschen Arbeit und Besitz teilen; die Verwirklichung des Gedankens „Jeder gibt nach seinen Möglichkeiten und erhält gemäß seinen Bedürfnissen."
Die ersten Kibbuzim (Plural von Kibbuz) wurden bereits 40 Jahre vor der Staatsgründung Israels von jungen, meist aus Osteuropa stammenden Zionisten errichtet.

Dieses Jahr feiert Israel den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung und es stellt sich die Frage, was aus der Kibbuz-Bewegung und dessen Idealen geworden ist. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Wurzeln der Kibbuz-Bewegung, die Verbindungen zu den Ideen des Kommunismus und die Entwicklung bis in die Gegenwart. Abgerundet wird der Vortrag mit einem Ausblick auf die Entwicklung der israelischen Gesellschaft mit der Koexistenz von Kibbuz und Markwirtschaft in einem High-Tech-Land.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

Mujeres Libres und der Anarchofeminismus

Vortrag von Siemke Hanßen, Norden

Do., 15.11.2018  19:30 Uhr

Der Anarchismus scheint aufgrund seiner Ablehnung jeglicher Herrschaft feministische Forderungen überflüssig zu machen. Der Vortrag widerlegt diese These am Beispiel der sogenannten „Mujeres Libres“ (spanisch für „Freie Frauen“). Die anarchistische Frauenorganisation war von 1936-1939 mit 20.000 Mitgliedern im Spanischen Bürgerkrieg aktiv und wurde nach dem Sieg des rechtsgerichteten Franco-Regimes brutal zerschlagen. Erst in jüngerer Zeit finden die syndikalistischen und emanzipatorischen Ideen, für die die „Mujeres Libres“ kämpften, Beachtung.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

Che 1 & Che 2

Filmvorführung

Fr. 16.11.2018  19:30 Uhr

In einer langen Filmnacht zeigen wir Steven Soderberghs zweiteilige filmische Biographie von 2008 über den argentinischen Revolutionär Ernesto "Che" Guevara ( Benicio del Toro). In einem vierstündigen Opus, gedreht auf Spanisch, versucht Soderbergh den Werdergang des Revolutionärs von der erfolgreichen kubanischen Revolution bis zum politischen und persönlichen Scheitern in Bolivien nachzuvollziehen. Dazu gibt es lateinamerikanische Snacks und Getränke.

Eintritt: 9,00 €, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

„Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“? – Alltag, Freizeit und Konsum in der späten Sowjetunion, 1953-1991

Vortrag von PD Dr. Kirsten Bönker, Universität Bielefeld

Do., 22.11.2018  19:30 Uhr

Yves Saint Laurent mit seinen Dior-Mannequins in Moskau? Der amerikanische Vize-Präsident Richard Nixon und der sowjetische Regierungschef Nikita Chruščev diskutieren im Fernsehen darüber, ob der amerikanische oder sowjetische Way of Life der attraktivere sei? Sowjetische Jazz-Fans bejubeln Benny Goodman auf seiner Tour durch die Sowjetunion?
Die späten 1950er und frühen 1960er Jahre waren eine kulturell und politisch dynamische Zeit, der Eiserne Vorhang war deutlich durchlässiger, als es der Kalte Krieg erwarten ließ. Chruščev hatte der sowjetischen Bevölkerung 1959 versprochen, die USA bis 1970 im Lebensstandard zu überholen und ab 1980 in einer kommunistischen Überflussgesellschaft zu leben. Wie lebten die sowjetischen Bürger angesichts dieser fantastischen Konsumversprechen? Wer genoss welche Privilegien, welche Fernsehsendungen schalteten die Zuschauer ein, welchen Einfluss hatten die westlichen Radiosender auf die Weltwahrnehmungen der Sowjetbürger? Mit solchen Fragen beleuchtet der Vortrag verschiedene Facetten des spätsowjetischen Alltags.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

Kommunismus mit Humor? Polen – die fröhlichste Baracke im Lager.

Vortrag von Zbigniew Kullas, Norden

Mo., 26.11.2018  18:30 Uhr

In den kommunistischen Ländern war nicht alles schlecht, wie es heute oft behauptet wird. Es gab Bereiche, in denen man sich mit dem Westen nicht nur messen konnte, sondern sogar überlegen war. Dazu gehörte der Humor, vor allem der politische Humor.
„Proletarier aller Länder vereinigt euch! Ich bitte gehorsamst fragen zu dürfen wozu?“, schrieb der bekannte polnische Autor Stanislaw Jerzy Lec.
Politische Witze, Satiren und Karikaturen, die den grauen Alltag des Sozialismus aufs Korn nahmen, waren in allen Staaten des ehemaligen Ostblocks besonders beliebt. In Polen durfte die politische Satire mehr als anderswo und die Künstler nutzten ihre Freiräume. Bereits in den 1950-er Jahren haben zwei Autoren, Stanislaw Jerzy Lec mit seinen „Unfrisierten Gedanken“ und Slawomir Mrozek mit der Kurzerzählung „Der Elefant“, die deutsche Öffentlichkeit auf sich aufmerksam gemacht.  
Der Vortrag präsentiert witzige Texte, Karikaturen und Bilder über den Alltag im Sozialismus, nach dem Motto: „Wenn es nichts zu lachen gibt, kommen Satiriker auf die Welt“.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

Sympathisanten - Unser Deutscher Herbst

Filmvorführung

Mi., 28.11.18, 19:30 Uhr

In den 1970er-Jahren ist die politische Stimmung in Deutschland auf dem Siedepunkt, viele Künstler und Intellektuelle werden, teilweise zu Unrecht, aufgrund ihrer politischen Haltung als Sympathisanten der Roten Armee Fraktion (RAF) und ihrer Taten abgestempelt. In „Sympathisanten - Unser Deutscher Herbst“ wird der Versuch unternommen, sich diesen Menschen und dem sogenannten Deutschen Herbst, der sich 2017 zum 40. Mal jährte, als Familiengeschichte, Filmgeschichte und Gesellschaftsportrait anzunähern. Dafür führt Regisseur Felix Moeller Gespräche mit seiner Mutter Margarethe von Trotta, seinem Stiefvater Volker Schlöndorff sowie weiteren Zeitzeugen und bekannten Namen wie Daniel Cohn-Bendit, Peter Schneider, René Böll, Christof Wackernagel, Marius Müller-Westernhagen und Karl-Heinz Dellwo.

Eintritt: 3,00 €, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

 

 

Der doppelte Marx

Vortrag von Dr. Martin Gohlke, Norden

Do., 29.11.2018  19:30 Uhr

Karl Marx war ein politischer Mensch seiner Zeit; viele seiner Schlussfolgerungen waren eine Replik auf die Verhältnisse seiner Zeit und sind aus heutiger Sicht geradezu bizarr. Man denke nur an seinen Ausdruck von der „Diktatur der Proletariats“.
Marx war aber auch ein Wissenschaftler, der über seine Zeit hinaus Wahrheit beanspruchen darf: Seine Darlegen über die „innere Schranke des Kapitalismus“, oft missverstanden als Zusammenbruchstheorie, passt wie die Faust aufs Auge eines heutigen Kapitalismus, der zwar unschlagbar die Arbeitsproduktivität zu entwickeln weiß und Güterreichtum ohne Ende herstellen kann, aber auch fortgesetzt ökologische und soziale Verwerfungen produziert.
Der Vortrag rundet die Veranstaltungsreihe zum Kommunismus ab. In der anschließenden Diskussion wollen wir gemeinsam abwägen, was von den Ideen, die Karl Marx entwickelte und der Kommunismus auf verschiedensten Wegen umzusetzen versuchte, heute noch aktuell ist.

Eintritt: 6,00€, Bezahlung erfolgt an der Abendkasse
VHS-Bildungszentrum, Uffenstraße 1, 26506 Norden

 

Kontakt

Kreisvolkshochschule Norden gGmbH

Uffenstraße 1
26506 Norden

Tel.: 04931 924 - 0
Fax: 04931 924 - 104
E-Mail: info@kvhs-norden.de

Öffnungszeiten

Haus/WBZ

Montag - Freitag
07:00 - 22:30 Uhr 

Information/Empfang

Montag - Donnerstag
08:00 - 12:30 und 15:00 - 21:30 Uhr

Freitag
08:00 - 12:30 und 14:30 - 21:30 Uhr 

Öffnungszeiten Schulferien

Haus/WBZ
07:00 - 17:00 Uhr 

Information/Empfang
08:00 - 12:30 und 15:00 - 16:00 Uhr

Aktuelles Programmheft