Kreisvolkshochschule Norden

Weitere Fördermöglichkeiten

Für viele Zielgruppen gibt es Zuschüsse vom Bund und Land für die Teilnahme an Weiterbildungen. Hier finden Sie die wichtigsten Förderungen auf einen Blick.

Eine Übersicht weiterer Förderprogramme finden Sie hier in einem von der Stiftung Warentest zusammengestellten Leitfaden.

Weiterbildung in Niedersachsen

Mit diesem Förderprogramm des Landes Niedersachsen können Sie Zuschüsse zu Lehrgangskosten für die Weiterbildung Ihrer Mitarbeitenden erhalten, wenn Sie in einem kleinen/mittleren Unternehmen (KMU) mit Betriebssitz in Niedersachsen beschäftigt sind. Gefördert werden individuelle Weiterbildungsmaßnahmen. Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses, der sich auf 50% der anerkannten Qualifi zierungskosten belaufen kann (min. 1.000 € je Unternehmen). Nähere Informationen sowie Unterlagen zum Download unter www.nbank.de.

Bildungsurlaub

Als Arbeitnehmer/-in in Niedersachsen haben Sie einen gesetzlich festgelegten Anspruch auf bis zu fünf Tage Weiterbildung während Ihrer Arbeitszeit – pro Jahr.
Es muss sich dabei um eine politische oder berufliche Bildung handeln. Bei beruflichen Themen muss es einen Bezug zu Ihrem Arbeitsplatz geben. Bedingung ist weiter, dass es sich um ein als Bildungsurlaub anerkanntes Seminar handelt. Wie Sie Ihren Bildungsurlaub beantragen und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie beim MWK Niedersachsen

Koordinierungsstelle Frauen und Beruf

Förderung für Frauen


Sie sind eine Frau und seit mindestens einem Jahr ohne sozialversicherte Beschäftigung? Dann können Sie für bestimmte Weiterbildungsangebote einen Zuschuss bzw. eine Ermäßigung erhalten.


Bitte wenden Sie sich dazu an die Koordinierungsstelle Frauen und Beruf, Beratungsstelle Aurich, Telefon: 04941 - 16-1662
Information durch den Landkreis Aurich


Die Koordinierungsstelle wird finanziert aus Mitteln des Landes Niedersachsen, des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung-EFRE und der Landkreise Aurich und Leer.

Bildungsgutschein

Einen Bildungsgutschein können Arbeitslose, die ALG I oder ALG II empfangen, bei Vorliegen bestimmter persönlicher Voraussetzungen erhalten, um damit eine entsprechend anerkannte Weiterbildungsmaßnahme bei einem Träger zu finanzieren. 
Weitere Informationen hierzu findet Sie bei der Arbeitsagentur.

WeGeBau

WeGeBau ist eine Förderung für Betriebe, um älteren oder geringfügig qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch Weiterbildung und Qualifizierung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen. Neue Förderung aus dem Konjunkturpaket II: Auch Beschäftigte in Zeitarbeitsunternehmen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Berufsabschluss oder letzte geförderte Weiterbildung vier Jahre zurück liegen, werden gefördert.
Weitere Informationen bei der Arbeitsagentur.

Meister-BAföG

Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz - AFBG

Gefördert werden diejenigen, die sich fachlich gezielt auf eine Prüfung - z.B. nach der Handwerksordnung - vorbereiten. Die Kosten der Maßnahme werden mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 30,5 % gefördert. Für die verbleibenden 69,5 % wird ein zinsgünstiges Bankdarlehen gewährt. 
Weitere Informationen zum Meister-BaföG.

Steuerrecht

Außerdem gibt es steuerliche Vergünstigungen bei Teilnahme an einer Weiterbildung.
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können bis zu einem Betrag von 920,00 € pro Jahr die Werbungskostenpauschale in Ansatz bringen. Kosten, die über diesen Betrag hinausgehen, sind voll absetzbar. Dies gilt auch, wenn man im Jahr, für die die Steuererklärung gemacht wird, arbeitslos oder im Erziehungsurlaub war. Es muss allerdings plausibel sein, dass die Weiterbildung berufliche Ziele verfolgt. Das Gelingen muss nicht nachgewiesen werden.


Zu den Weiterbildungskosten zählen:

  • Kursgebühren oder Honorare für Tagungen, Prüfungen, Lehrgänge
  • Verpflegungsmehraufwendungen
  • Fahrten zur Weiterbildungsstätte, bei modularen Angeboten für jedes Modul
  • Übernachtungskosten
  • Kosten für Arbeitsmittel z. B. Fachliteratur oder Verbrauchsmaterial
  • ggf. Fahrten zu Lerngruppen
  • ggf. doppelte Haushaltsführung
  • ggf. Bürokosten

Kontakt

Kreisvolkshochschule Norden gGmbH

Uffenstraße 1
26506 Norden

Tel.: 04931 924 - 0
Fax: 04931 924 - 104
E-Mail: info@kvhs-norden.de

Öffnungszeiten

Haus/WBZ

Montag - Freitag
07:00 - 22:30 Uhr 

Information/Empfang

Montag - Donnerstag
08:00 - 12:30 und 15:00 - 21:30 Uhr

Freitag
08:00 - 12:30 und 14:30 - 21:30 Uhr 

Öffnungszeiten Schulferien

Haus/WBZ
07:00 - 17:00 Uhr 

Information/Empfang
08:00 - 12:30 und 15:00 - 16:00 Uhr

Aktuelles Programmheft